ein Koffer voller Sonnen, Drogen und Anwälte

Spielleiter: Jochen

Spieler:

Gäste:


Die Crew ist auf dem Hinterwäldler - Planeten Menigos III gelandet um die Old Bantha endlich wieder zu betanken und die notwendigen Umbauten vornehmen zu lassen.

Während einer der raren Pausen machen es sich Rachel und Mehsaa in der Cantina bei Eistee und Sandwiches gemütlich.
Die Cantina ist recht voll, die Twi'lek Bedienung ist ein wenig dümmlich aber eine ganz Süße.

In einer Ecke mauscheln zwei Menschen und ein Cathar. Mehsaa und Rachel beachten das nicht weiter, sie sind einfach froh, das ausnahmsweise niemand auf sie schießt und das Imperium weit weg zu sein scheint.

Auf einmal betritt eine Gruppe recht bedrohlich aussehender Leute die Cantina, ihre Präsenz alleine reicht aus, das die anderen Gäste ihnen Platz machen. Auf einmal bricht die Hölle los, Schüsse fallen, die Gäste stoben auseinander. Eine unbekannte Person ist tot.

Alle Gäste? Nein! Mehsaa und Rachel lassen sich nicht aus der Ruhe bringen, der Eistee ist einfach zu lecker.

Die Gruppe zieht mir einem Koffer wieder ab. Als sich die Lage beruhigt, hilft Rachel der Kellnerin beim aufräumen und Mehsaa gönnt sich ein paar der Gratissteaks, die aufgrund von Gästemangel anfallen.

Einer der drei Personen ist ein imperialer Beamter, der den Koffer dringend wiederhaben will. Er bietet dem Cathar und dem anderen Menschen eine großzügige Summe für die Wiederbeschaffung an.

Der Cathar geht auf die Suche Söldner anzuheuern. Gegen Mehsaas Widerstand bietet Rachel sich an und gegen eine Summe von 2500 Credits willigen die beiden Mädels ein, sich zu beteiligen. Bei dem Cathar handelt es sich um Drell, er ist ein Leibwächter und der Mensch ein Pilot namens Kyle Smith.

Wir finden heraus, das es sich um Leute von der schwarzen Sonne handelte und wo wir deren Unternehmen finden können. Die beiden Männer mieten einen Gleiter und zu viert legen wir den langen Weg durch die Wüste zuück.

Nun nicht ganz, der Mensch verfährt sich, Drell macht es noch schlimmer und Rachel zerschrottet den Gleiter dann endgültig.
Allerdings ist die Gruppe nur noch rund 15 Kilometer vom Ziel entfernt.

Der Zielort entpuppt sich als größere Anlage wo Sklaven auf den Feldern gezwungen werden von den allgegenwärtigen Kakteen die Blüten zu ernten. Die Kakteen sind giftig und die Blüten sondern ein Gift in die Umgebungsluft ab, was die meisten Spezies dazu zwingt Atemschutzmasken zu tragen.

Den restlichen Tag verschafft sich die Crew einen Überblick über die Gesamtsituation, als später ein großer Frachter landet.
Im Schutze der Dunkelheit, macht sich die Gruppe unter dem Zaun rein sind Gebiet der Schwarzen Sonne, sie machen schnell das Gebäude aus, wo am wahrscheinlichsten der Koffer versteckt ist. Im Erdgeschoss findet eine laute Feier mit rund 80 - 100 Leuten und viel Alkohol statt.

Die Gruppe schleicht sich über den Hintereingang in das Gebäude und möchte wie beschlossen von ganz Oben, dem fünften Stock bis nach unten sich vorarbeiten. So weit kommt es aber nicht, am Ende des Ganges, es sieht aus wie in einem typischen Bürogebäude ist auch schon das Zimmer des Bosses. Sie hören rodianische Stimmen. Drei Personen scheinen sich im Raum aufzuhalten.

 Es wird ein Fluchtplan ausgeheckt, ein Seil wird an einer geeigneten Stelle aus dem fünften Stock herabgelassen und der menschliche Pilot soll einen Gleiter stehlen.

Der Rest angeführt von Mehsaa stürmen durch die Türe. Den Schmerz im Fuße ignorierend baut sie sich vor den grünen Biestern auf und droht ihnen mit gezückten Vibroschwert. Die Rodianer lassen sich schnell einschüchtern, fesseln und knebeln. Sie waren damit beschäftigt den Koffer aufzubrechen.

Die Gruppe schnappt sich den Koffer und seilt sich ab. Da eine Gruppe der schwarzen Sonne kurz davor ist den Coup zu entdecken wirft Rachel eine vergoldete Büste einer Twi'Lek auf der anderen Seite des Gebäudes runter um sie abzulenken.

Die Gelegenheit nutzend packen sich die vier Personen in den schnittigen Zweisitzer, was vor allem die Männer sehr freut. Wenigstens ist das Gefährt extrem schnell und die Gruppe entkommt mit einem gewagten Sprung über ein Vordach aus dem Gelände und hängt die Verfolger mühelos ab.

Leider geht ihnen unterwegs die Energie aus, dreihundert Kilometer vor dem Raumhafen. Auf dem Weg finden sie ein paar verlassene Gebäude, in dem Keller einer Ruine finden sie merkwürdige Doppelkegel, deren Funktion sie nicht ermitteln können, nur das sie einem einen ziemlichen Stromstoß verpassen, wenn man die Kegel gegeneinander verdreht.

Ein Versuch um Hilfe zu funken bringt nur einen wenig hilfsbereiten imperialen Wachposten von "Posten 17" herbei, der sie von dem nicht markierten Sperrbereich verjagen will, außer Drell und Kyle, die gültige Papiere vorweisen können.

Langsam aber sicher machen sich bei Mehsaa und Rachel die giftige Atemluft bemerkbar, da die Atemmasken vor Tagen schon ihren Dienst quittiert haben.Sie scheinen ein wenig neben sich zu stehen.

Nach einiger Zeit steht die Gruppe vor einem großen Tal voller blühender Kakteen, aufgrund der geschwächten Widerstandskräfte und der allgemeinen Erschöpfung entscheiden sie sich dieses Feld zu umgehen und an einen Tafelberg empor zu klettern.
Dort angekommen funkt Mehsaa nochmals um Hilfe und ist sogar erfolgreich. Es kommt ein großer Landgleiter, welcher wie sie erkennt der Czerka Corporation gehört. Dort bekommen sie Kaf, Wasser und reichlich zu essen und schlafen ein.

Als sie wieder erwachen befinden sie sich an Krankenliegen fixiert bei der Blutwäsche wieder. Sie werden von einem Angestellten nur soweit informiert, das ihr Blut untersucht und gereinigt wird und weitere Informationen von der Rechtsabteilung am ende erhalten. Drell dauert es zu lange und er schafft es sich mit scharfen Krallen zu befreien. Mehsaa entfernt fachmännisch die Kanülen und macht sich am Computer zu schaffen um Gebäudepläne zu erhalten. Sie findet aber nur die Übersicht der gewonnen Daten. Es handelt sich um die genaueste Blutuntersuchung die sie jemals gesehen hat, sämtliche Gifte die sie in den letzten Monaten in ihrem Blut angesammelt hat wurden registriert und fast komplett aus dem Körper gewaschen.

Sie versuchen abzuhauen, scheitern aber an einer Schleuse, offensichtlich befinden sie sich in einem sterilen Bereich der Forschungsanstalt. Sie zwingen zwei Angestellte sie durch die Schleuse zu bringen und landen im Endeffekt bei der Rechtsabteilung, der Anwalt nötigt sie einen 500 Seiten starken Vertrag zu unterschreiben, bevor sie gehen dürfen. Aufgrund dem Wunsch Gewalt zu vermeiden unterschreiben alle und bekommen ihre gewaschene Kleidung zurück, sogar das Lichtschwert von Mehsaa ist noch dabei.

Sie werden von Czerka zurück gebracht, erhalten noch eine Abschrift des Vertrages und von den beiden Männern jeweils 2500 Credits ausgehändigt. Die beiden Kerle bergen noch den Sportgleiter, der ihnen nochmals 5000 einbringt.

Die Informationen über die Schwarze Sonne die sich in dem Koffer befanden und nun in die Hände des Imperiums gerieten führten zu einigen Razzien und Verhaftungen, kurze Zeit später verlief wieder alles in den vorherigen Bahnen, wie im Outer Rim üblich.

Die Old Bantha ist umgebaut und voll betankt und die Crew ist endlich bereit diesen Planeten zu verlassen.